LR NEWS 1898 DAILY

Batterie, Angriff und Verteidigungsrecht unter Torten

Batterie, Körperverletzung und Verteidigungsrecht unter Torten, geschrieben von Samyukta P. Menon, Studentin der National University of Advanced Legal Studies

EINFÜHRUNG

Das Wort Tort kommt vom lateinischen Wort “Tortum”, was “verdrehen” bedeutet. Es ist mit dem Zivilrecht verbunden. Es handelt sich um eine rechtswidrige Handlung, die vorliegt, wenn eine vertragsunabhängige Pflichtverletzung vorliegt, die zu einem zivilrechtlichen Klagegrund führt. Das Gesetz der Torten besteht aus verschiedenen Torten oder unerlaubten Handlungen, bei denen der Übeltäter ein gesetzliches Recht verletzt, das einer anderen Person zusteht. Jeder Einzelne sollte andere gesetzliche Rechte respektieren.
Die Person, die diese unerlaubte Handlung begeht, ist bekanntermaßen der Täter. Wenn eine solche Handlung auftritt, muss der Täter das Opfer für den verursachten Schaden entschädigen. Das Deliktsgesetz in Indien hat sich aus dem in Großbritannien geltenden Gesetz entwickelt. In Großbritannien wird es als “Judge Made Law” bezeichnet. Die von verschiedenen Gelehrten gegebenen Definitionen weisen darauf hin, dass unerlaubte Handlung ein zivilrechtliches Unrecht ist, jedoch nicht alle zivilrechtlichen Verfehlungen.

ANGRIFF UND BATTERIE

Eine Verletzung kann aus verschiedenen Gründen verursacht werden. Wenn absichtlich eine rechtswidrige Handlung begangen wird, die wiederum eine Verletzung verursacht, spricht man von einer vorsätzlichen unerlaubten Handlung. Diese besondere Art der unerlaubten Handlung enthält verschiedene rechtswidrige Handlungen wie Übertretung, Körperverletzung und Batterie. Angriff und Batterie sind stark miteinander verbunden. Sie sind wie zwei Seiten einer Münze. Dies sind die verwirrendsten Begriffe, die sowohl im Deliktsrecht als auch im Strafrecht existieren. Es gibt nur wenige Länder, in denen sowohl Körperverletzung als auch Batterie zu einem allgemeinen Verbrechen verschmolzen sind, und andere, in denen beide als getrennte Straftaten behandelt werden.

ANGRIFF

In einfachen Worten, Angriff ist eine Handlung des Angeklagten, die den Kläger zu einer vernünftigen Befürchtung veranlasst, dass ihm eine Batterie zugefügt wird. Es wird allgemein als eine vorsätzliche Handlung definiert, die eine andere Person in die Befürchtung eines unmittelbaren Schadens versetzt. Diese Klage ist abgeschlossen, sobald der Angeklagte dem Kläger die Befürchtung vermittelt, dass er eine Handlung gegen den Kläger begehen wird. Wenn eine Handlung einer anderen Person Schaden zufügt, wird dies normalerweise als rechtswidrige Handlung angesehen. Im Falle eines Angriffs ist jedoch ein Versuch, sich selbst Schaden zuzufügen, falsch. Es ist ein Angriff, der eine drohende Gefahr unter Strafe stellt. Aus diesem Grund wird es oft als “versuchte Batterie” bezeichnet. Betrachtet man ein einfaches Beispiel eines Angeklagten, der eine geladene Pistole auf den Kläger richtet. Eine solche Handlung kann dem Kläger Angst einflößen. Es wird als Warnsignal angesehen. Wenn der Kläger jedoch weiß, dass die Pistole nicht geladen ist, liegt kein Angriff vor.

Elemente eines Angriffs:

Wenn jemand einem anderen Körperverletzung droht, fällt dies im Allgemeinen in den Bereich des Angriffs. Um dies auf ein Maß an strafbarer Handlung zu heben, sollten zwei Hauptelemente vorhanden sein.
a) Vernünftige Besorgnis – Dieses Hauptelement macht eine unrechtmäßige Handlung zu einem Angriff. Das Opfer muss vernünftigerweise glauben, dass das Verhalten des Angeklagten ihn demütigen wird. Angst bedeutet eine Angst, die eine Person im Kopf hat, dass etwas Schlimmes oder Unangenehmes passieren könnte. Es ist ein Bewusstsein, dass eine Verletzung unmittelbar bevorsteht. Wenn also eine Person die Absicht hat, einen bevorstehenden Schaden zu befürchten, und dies gelingt, dann soll sie einen Angriff begangen haben.
b) Feststellung eines unmittelbar bevorstehenden Schadens – Die Angst des Opfers muss das Ergebnis einer direkten Bedrohung oder einer unmittelbar bevorstehenden Bedrohung sein. Zukünftige Bedrohungen würden keine Straftat darstellen. Ob eine Handlung bei einer Person zu Besorgnis führt, hängt von der jeweiligen Situation ab. Es braucht weniger Zeit und Mühe, um bei einem Kind Besorgnis zu erregen als bei einem Erwachsenen. Ein anderer Fall ist, wenn ein Angreifer eine Waffe auf eine schlafende Person richtet. Auch in diesem Fall ist sich die Person nicht bewusst. Dies wäre keine Straftat.
Es ist zu beachten, dass die oben genannten wesentlichen Punkte mit ausreichenden Beweisen versehen sein müssen, um eine Person des Angriffs schuldig zu machen. In solchen Fällen ist es jedoch schwierig, die Absicht des Täters zu beweisen. Daher wird das Gericht normalerweise den Standpunkt einer Person mit gesundem Verstand dahingehend berücksichtigen, dass sie in der Lage sein sollte, zu erkennen, was schädlich oder aggressiv ist.

Heilmittel:

Rechtsmittel bilden einen wichtigen Teil des Rechtsgebiets. Im Deliktsrecht stehen verschiedene Rechtsmittel zur Verfügung: Schadensersatz, Verfügungen, Schriftstücke und Selbsthilfe. Diese bringen den Betroffenen vor dem Ereignis in seine ursprüngliche Situation zurück. Verschiedene Mittel werden angegriffen:
1) Schäden – Das Hauptmittel besteht darin, dass der Betroffene jederzeit eine Schadensersatzklage erheben kann. Der in diesem Fall gewährte Schadensersatz kann in drei Kategorien eingeteilt werden:
i) Allgemeine Schäden – Es ist sehr wahrscheinlich, dass der Kläger oder die betroffene Partei nach einer solchen Festnahme emotionalen Schmerzen, Leiden und anderen psychischen Belastungen ausgesetzt ist. Allgemeiner Schadenersatz soll solche Opfer für die Art von Schaden entschädigen, die von einem falsch begangenen Schaden zu erwarten ist. Eine besondere Anfrage ist für solche Schäden nicht erforderlich.
ii) Sonderschadenersatz – Er entschädigt den Kläger für bestimmte durch den Angriff verursachte Kosten. Wenn sich der Kläger nach der Festnahme unwohl fühlt, seine Arbeit zu erledigen, oder wenn er das Gefühl hat, eine laufende psychiatrische Versorgung zu benötigen, wird er entschädigt. Wenn er längere Zeit nicht arbeiten kann, erhält er vergangene Lohnausfälle und künftige Lohnausfälle.
iii) Strafschadenersatz – Es wird auch als beispielhafter Schaden bezeichnet. Solche Schäden können ohne Anspruch gewährt werden. Es wird der zukünftigen Generation helfen, solche Straftaten nicht zu begehen. Sollte der Angeklagte die Absicht haben, den Angriff zu verursachen, wird nur eine solche Entschädigung belohnt.
2) Selbsthilfe – Dies ist ein weiteres Mittel, das für Angriffe zur Verfügung steht. Das Gesetz schreibt nicht vor, dass sich eine Person an ein Gericht wenden muss, um Rechtsmittel einzulegen. Er kann das Problem selbst lösen, anstatt den Angeklagten vor einem Gericht zu verklagen.

BATTERIE

Im Allgemeinen geht der Angriff der Batterie voraus. Das Zeigen einer geballten Faust ist ein Angriff, aber wenn ein physischer Schlag eintritt, entspricht dies einer Batterie. Allerdings enthalten nicht alle Batteriegehäuse einen Angriff. Wenn eine Person von hinten von einem Schlag getroffen wird, führt dies zu einer Batterie, ohne dass ein Angriff vorausgeht. Die betroffene Person hat keine Vorkenntnisse über die Handlung. Batterie ist im Allgemeinen definiert als das absichtliche Berühren oder Anwenden von Gewalt auf den Körper einer anderen Person oder auf irgendetwas, das mit dieser in schädlicher oder beleidigender Weise ohne Zustimmung der Person zusammenhängt.

Elemente der Batterie:

Das Unrecht der Batterie besteht in einer absichtlichen Anwendung von Gewalt auf eine andere Person ohne rechtmäßige Begründung. Die wichtigen Elemente sind wie folgt:
a) Absicht – Dies ist das wichtigste Element bei allen Straftaten und zivilrechtlichen Straftaten. Die Absicht, einer Person Schaden zuzufügen, ist Teil der Straftat der Batterie. Selbst wenn zum Beispiel bei der Übertragung einer Handlung A versucht, B zu treffen, aber am Ende C trifft. Dies zeigt, dass er die Absicht hatte, aber in der beabsichtigten Handlung gescheitert ist. Trotzdem wird er haftbar gemacht.
b) Kontakt – Kontakt oder Gewaltanwendung sind für eine solche rechtswidrige Handlung erforderlich. Dieser Kontakt sollte ohne Zustimmung hergestellt werden. Eine Schadensursache ist nicht erforderlich, um die Anwendung von Gewalt in der Batterie anzuzeigen. Die Verletzung muss nicht immer durch direkte körperliche Berührung verursacht werden. Die Kraft kann indirekt angegeben werden. Zum Beispiel, wenn der Täter jemanden mit einem Stock schlägt.
c) Keine rechtmäßige Begründung – Es ist immer notwendig, dass die so angewandte Gewalt rechtswidrig und ohne Begründung ist. Der Beschwerdeführer muss dies nachweisen. Wenn zwei Personen lautlos auf dem Fußweg aneinander vorbeigehen, kann es zu körperlichem Kontakt kommen. Dies wird nicht als Batterie angesehen, da es nicht rechtswidrig ist. Wenn jedoch ein Kampf zwischen den beiden stattfindet, liegt ein Batteriestraftat der Person vor, die den Kampf begonnen hat.
d) Keine Zustimmung – Dies ist eine weitere wichtige Voraussetzung für diese rechtswidrige Handlung. Der Täter hätte die Tat ohne Zustimmung des Opfers begehen sollen.

Heilmittel:

Wie bei einem Angriff stehen verschiedene Mittel zur Verfügung, wenn die Batterie angegriffen wird.
1) Rechtsbehelfe – Schäden sind die Hauptquelle für Rechtsbehelfe bei Straftaten. Hier wird der Betroffene vom Täter entschädigt, um alle verursachten Verletzungen zu entschädigen. Es kann auch bei seelischem Leiden und Schmerzen vergeben werden, die durch eine solche Handlung verursacht werden. Die Entschädigung ist direkt proportional zum Verlust des Opfers.
2) Restitutionsmittel – Ein solches Rechtsmittel hilft dem Kläger, zu seiner ursprünglichen Position zurückzukehren, dh zu dem Staat, bevor dies alles geschehen ist. Es enthält eine Form von Heilmittel, die als “Replevin” bekannt ist. Es hilft dem Betroffenen, sein persönliches Eigentum, das aufgrund einer Batterie verloren gegangen ist, wiederherzustellen.
3) Gerechte Rechtsbehelfe – Solche Rechtsbehelfe werden gewährt, wenn eine finanzielle Entschädigung den Zweck nicht erfüllen kann. Im Falle einer Batterie kann das Opfer eine vorübergehende einstweilige Verfügung erhalten, die verhindert, dass die andere Partei Kontakt mit dem Opfer aufnimmt. Sie können auch eine vorübergehende oder dauerhafte Verfügung erhalten.

UNTERSCHIEDE:

Kurz gesagt, die Unterschiede zwischen Angriff und Batterie sind wie folgt:
ein. Angriff ist der Versuch, Batterie zu binden. Die Batterie beinhaltet die absichtliche Anwendung von Gewalt auf eine andere Person, die rechtswidrig ist.
b. Das Hauptziel eines Angriffs ist es, der Person Angst zu vermitteln, während es im Falle einer Batterie darin besteht, einer Person Schaden zuzufügen.
c. Ein Angriff wird als unvollständige Batterie angesehen, da kein tatsächlicher Kontakt besteht. Die Androhung von Gewalt reicht für einen Angriff. Die Batterie erfordert tatsächlichen Kontakt mit der Person.

VERTEIDIGUNGSRECHT

Allgemeine Verteidigung ist ein wesentlicher Bestandteil des Deliktsrechts. Wenn der Kläger eine Klage gegen den Täter wegen der von ihm begangenen rechtswidrigen Handlung erhebt, wird er haftbar gemacht. Dem Täter stehen jedoch einige Verteidigungsmittel zur Verfügung, um ihn von der Haftung zu befreien.
Nur wenige der relevanten Abwehrmechanismen sind wie folgt:
ein. höhere Gewalt
b. Private Verteidigung
c. Volenti non fit injuria oder die Verteidigung der Zustimmung.
ein. Die Tat Gottes wird als Verteidigung anerkannt, die ebenfalls unter die Regel der strengen Haftung fällt. Diese Verteidigung wird in Betracht gezogen, wenn Schäden durch Naturereignisse wie Erdbeben, Stürme, starke Regenfälle usw. verursacht werden.
b. Eine Person hat das gesetzliche Recht, sich und ihr Eigentum mit angemessener Gewalt zu schützen. Dies ist als Privat oder Selbstverteidigung bekannt. Die einzige Bedingung ist, dass das Leben und Eigentum einer Person unmittelbar bedroht ist. Die angewandte Kraft muss der erfassenden Gefahr angemessen sein.
c. Diese Maxime bedeutet wörtlich, dass, wenn eine Person freiwillig bereit ist, etwas zu tun, die durch diese Handlung verursachte Verletzung nicht berücksichtigt wird. Die erteilte Zustimmung kann entweder ausdrücklich oder stillschweigend erfolgen. Es ist zu beachten, dass er haftbar gemacht wird, wenn die Handlung die Grenze der Zustimmung überschreitet.
Es gibt nur wenige Schutzmechanismen für Angriffs- und Batteriegehäuse. Die häufigste Verteidigung ist Selbstverteidigung. Die für eine solche Verteidigung eingesetzte Kraft muss angemessen und in einem angemessenen Verhältnis zu dem im Falle einer Batterie verursachten Schaden stehen. Der Angeklagte sollte nachweisen, dass dies der einzige Weg war, sich zu schützen. Die Zustimmung kann auch als Verteidigung bei Körperverletzung und Batterie angesehen werden.

FAZIT

Nach vorsätzlichen Handlungen führt ein Angriff zu einer Besorgnis über die Verletzung. Batterie ist eine vorsätzliche unerlaubte Handlung, bei der es darum geht, einer anderen Person ohne Einwilligung Schaden zuzufügen. Nach dem Verständnis der Konzepte in ihrer Gesamtheit kann der Schluss gezogen werden, dass ein Angriff an sich psychischen Schaden anrichten kann und besondere Gesetze erfordert.

Comments are closed.