LR NEWS 1898 DAILY

Andy Ngo entlarvt die wahre Bedrohung der amerikanischen Freiheit

Unabhängig davon, ob Donald Trumps Ansprache an seine Anhänger am 6. Januar nach dem möglicherweise übermäßig liberalen brandenburgischen Standard des Obersten Gerichtshofs auf die Ebene der strafrechtlichen Aufstachelung stieg oder nicht, war dies zweifellos eine durchaus verwerfliche Handlung, oder, wie der Vorsitzende der Senatsminorität, Mitch McConnell, nach dem Amtsenthebungsverfahren ausdrückte , “Eine schändliche, schändliche Pflichtverletzung.” Nichts kann es entschuldigen.

Aber während die Nachrichtenmedien jedes Recht und jeden Grund haben, Trumps Verhalten zu verurteilen, einen Mob zu provozieren (trotz seiner Ermahnung, dass sie „friedlich“ handeln sollten), um sich auf einen gewaltsamen Angriff einzulassen, der fünf Todesfälle zur Folge hatte (und möglicherweise mehr gekostet hätte, hätte er es nicht getan Es ist bedauerlich, dass nur wenige Trumps Tat in einen breiteren Kontext gestellt haben, der die Bedrohung unserer verfassungsmäßigen Ordnung durch andere Stellen im politischen Spektrum anerkennt. Beginnend mit der Wahl im Jahr 2000 haben prominente Demokraten die Legitimität jeder Wahl in Frage gestellt, bei der ein Republikaner die Präsidentschaft gewann – und tatsächlich einen Großteil von Trumps Amtszeit darauf verwendet, ihn zu entfernen, aus Gründen, die weitaus falscher sind als die, auf denen sein Posten steht -Presidential Amtsenthebung ruhte.

In jüngerer Zeit hat der damalige Minderheitsführer Chuck Schumer erst im März letzten Jahres einen Präzedenzfall gegen die Verfassung geschaffen, als er eine Gruppe von etwa 75 Mitgliedern die Stufen des Obersten Gerichtshofs hinaufführte, um die kürzlich ernannten Richter Neil Gorsuch und Brett Kavanaugh davor zu warnen hätte „den Wirbelwind losgelassen“, würde „einen Preis zahlen“ und „nicht wissen, was sie getroffen hat“, wenn sie in einem Abtreibungsfall den „falschen“ Weg gewählt hätten. (Schumers Tat gewann eine seltene Rüge von dem normalerweise zurückhaltenden Chief Justice Roberts, der Schumers Äußerungen als “unangemessen” und “gefährlich” anprangerte und betonte, dass “alle Mitglieder des Gerichts ihre Arbeit ohne Angst oder Gunst weiterhin von” aus tun werden Was auch immer für ein Viertel. “In einer proto-trumpianischen Antwort erklärte Schumer-Sprecher Justin Goodman, dass die Worte seines Chefs nicht bedeuteten, wie sie sich anhörten, und bestritt dies. Schumer drohte oder ermutigte Gewalt.)

Vor einem Jahrzehnt boten die Gewerkschaften der öffentlichen Angestellten in Wisconsin, die in das Kapitol dieses Staates eindrangen, um zu protestieren und zu versuchen, das Programm von Gouverneur Scott Walker zur Reform der Verträge mit öffentlichen Angestellten zu blockieren, eine noch direktere und bedrohlichere, wenn auch letztendlich (größtenteils) gewaltfreie Herausforderung für die konstitutionelle Regierung um den Staatshaushalt auszugleichen, ohne Steuern zu erheben, und um die öffentlichen Schulverwaltungen von strengen Amtszeitregeln zu befreien (die in Schulbezirken im ganzen Land eng beieinander liegen), die sie daran hinderten, Lehrer aufgrund ihrer Verdienste einzustellen und ihr Gehalt an die Leistung anzupassen. Walkers Reformen gingen sogar so weit, dass öffentliche Angestellte einen Beitrag zu ihren Krankenversicherungs- und Pensionskosten leisten mussten – während sie für diese Leistungen immer noch weniger zahlten als der durchschnittliche Bürger von Wisconsin. (Siehe Walkers Rückblick auf die „Capitol Siege“, in der über 100.000 das Gebäude und den umliegenden Platz besetzen.) Obwohl bei den Protesten in Wisconsin niemand starb, gaben mehrere Gesetzgeber, sowohl Republikaner als auch Demokraten, an, zu diesem Zeitpunkt Morddrohungen erhalten zu haben. Und eine Frau, die dem republikanischen Gesetzgeber Morddrohungen per E-Mail schickte, bekannte sich ebenfalls schuldig, eine Bombenandrohung ausgesprochen zu haben. Es wäre jedoch schwierig, Kritik an Schumers Warnungen oder am Versuch der Wisconsin-Gewerkschaften zu finden, die öffentlichen Institutionen ihres Staates in den meisten „Mainstream“ -Medien einzuschüchtern.

Die Bedrohung der Rechtsstaatlichkeit und sogar der verfassungsrechtlich geschützten Meinungsfreiheit im heutigen Amerika geht weit über den Angriff auf das US-Kapitol hinaus, geschweige denn über die anderen Versuche, die gerade erwähnten Gesetzgeber und Richter einzuschüchtern. Die Welle von Unruhen, Gewaltverbrechen und Plünderungen, die angeblich durch George Floyds Tod hervorgerufen wurden, während die Polizei versuchte, ihn zurückzuhalten, ist natürlich bekannt. Doch wie der unabhängige Journalist Andy Ngo in seinem gerade veröffentlichten Buch Unmasked dokumentiert, begannen einige Jahre vor dem Floyd-Ereignis in seiner Heimatstadt Portland weit verbreitete Unruhen, die von der locker organisierten anarchistischen Gruppe Antifa angeführt wurden. Mit großem Mut berichtete und fotografierte Ngo die Monate der Unruhen in Portland und Seattle, die direkte Angriffe auf Polizeidienststellen und Gerichte in beiden Städten, Angriffe auf die Polizei mit Hunderten von Verletzungen und mehrere Todesfälle zur Folge hatten. In jedem Fall ließen die lokalen Behörden den größten Teil der Gewalt ungestraft, und die Bürgermeisterin von Seattle, Jenny Durkan, feierte im Juni letzten Jahres sogar die Einrichtung der „Capitol Hill Autonomous Zone“ (CHAZ), von der Polizei und anderes Regierungspersonal ausgeschlossen wurden “Summer of Love” – ​​bis zu zunehmenden Todesfällen und anderen Opfern, ganz zu schweigen von kostspieligen Schäden an den örtlichen Geschäften – führte sie schließlich dazu, dass sie es nach drei Wochen schloss.

Über die Unruhen in Portland und Seattle sowie in vielen anderen Städten wurde natürlich viel berichtet. Die wahre Ursache ist jedoch eine andere Sache. Immer wieder haben Nachrichtenkommentatoren und Kolumnisten die Existenz von Antifa als Ganzes oder zumindest seine Verantwortung für kriminelle Handlungen bestritten. (Siehe aktuelle Aufsätze von Tarisai Ngangura oder Mark Bray zum Beispiel.) Und jeder, von Beamten über professionelle Sportstars bis hin zu Hollywood-Prominenten und Besitzern von Sportteams, hat das Banner der Black Lives Matter übernommen und einen Slogan (in Kleinbuchstaben) verwechselt, mit dem Nr Eine vernünftige Person kann mit einer ausdrücklich von Kommunisten gelenkten Organisation (wie ihre Website bestätigt) nicht einverstanden sein, als ob sie sich ihren Führern anschließen möchte, um den gewaltsamen Sturz der amerikanischen Demokratie herbeizuführen. Inwieweit die Zustimmung der Prominenten zur BLM-Bewegung die Folge von bloßer Ignoranz, Angst oder dem Streben nach Gewinn ist, ist ein Urteil, das auf individueller Basis gefällt werden müsste.

Es ist ein Zeichen unserer sich wandelnden politischen Zeit, dass Andy Ngo, der sich selbst als schwul, ungläubig und (zumindest in der Vergangenheit) als Demokrat bezeichnet, seine Hauptverteidiger unter denen finden sollte, die sich als Konservative identifizieren.

Der beunruhigendste Aspekt der Ngo-Geschichte ist jedoch nicht die Tatsache, dass er von Mobs, deren Aktivitäten er zu filmen und zu berichten versuchte (erfolglos versuchte, sich zu verkleiden), schwer geschlagen wurde, was ihn ins Krankenhaus brachte. Es ist eher so, dass Buchhandlungen, angefangen bei Powell’s (dem bekanntesten unabhängigen Buchhändler nicht nur in Portland, sondern wahrscheinlich in den gesamten USA), von Antifa eingeschüchtert wurden, das Buch nicht einmal auf Lager zu haben.

Obwohl Unmasked nein erreichte. 1 Status bei Amazon vor seiner Veröffentlichung, als Antifa-Mitglieder gegen Powells Plan protestierten, das Buch zu verkaufen, entschuldigten sich die Manager des Geschäfts sofort und erklärten, dass ein Großteil des Inventars des Geschäfts zwar von Hand ausgewählt wurde, dies jedoch nicht für Ngos Buch zutraf. Sie versprachen folglich, dass das Buch „nicht in unsere Regale gestellt wird. Wir werden es nicht fördern. “ Sie fügten hinzu, dass Unmasked “in unserem Online-Katalog bleiben” würde, da “wir viele Bücher führen, die wir abscheulich finden, sowie solche, die wir schätzen”. Man könnte denken, dass sie von Mein Kampf sprachen! Aber trotz der Zusage, dass Powell’s das Buch nicht auf Lager haben würde, versammelten sich am Tag der Ankündigung eine Menge Demonstranten vor dem Flaggschiff des Geschäfts in der Innenstadt (wie von ABC News berichtet), verputzten die Fenster mit Schildern und forderten das Geschäft auf, zu schließen früh als Sicherheitsmaßnahme.

Ein Gespräch mit einem Freund und ehemaligen Studenten von mir, der eine andere der führenden unabhängigen Buchhandlungen Amerikas besitzt und sich in einem modischen Viertel in der Innenstadt befindet, das weit entfernt von Portland liegt, versichert mir, dass Powell’s in dieser Angelegenheit wirklich keine Wahl hatte. Tatsächlich sagte mir mein Freund, der eine mäßig konservative Neigung hat, dass er es nicht wagen würde, das Buch selbst auf Lager zu halten, da das Ergebnis das Abbrennen seines Establishments sein könnte. Wenn er es nicht tut, bezweifle ich, dass viele Buchhandlungen außerhalb der konservativsten Gegenden des Landes es wagen würden.

Es ist ein Zeichen unserer sich wandelnden politischen Zeit, dass Andy Ngo, der sich selbst als schwul, ungläubig und (zumindest in der Vergangenheit) als Demokrat bezeichnet, seine Hauptverteidiger unter denen finden sollte, die sich als Konservative identifizieren. Aber als Sohn vietnamesischer Bootsleute, die den Tod riskierten, um aus kommunistischen Gefangenenlagern zu fliehen, schätzt er den Wert der gesetzesbasierten Freiheit offenbar tiefer als viele gebürtige Amerikaner, die dies für selbstverständlich halten. Und die meisten amerikanischen Konservativen, so hofft man, haben erkannt, dass das, was sie mit Freiheitskämpfern wie Ngo teilen, weitaus wichtiger ist als etwaige Meinungsverschiedenheiten über sexuelle Orientierung, Religion oder Parteizugehörigkeit. Aber was würden John Milton oder John Peter Zenger, Thomas Jefferson oder John Stuart Mill über eine Situation sagen, in der eine Nation, die historisch auf eine unübertroffene Meinungs- und Pressefreiheit stolz ist, es anarchistischen Gruppen ermöglicht, Bücher zu verhindern, die Ansichten zum Ausdruck bringen, die ihren Ansichten widersprechen besitzen vom Verkauf? Und warum machen die Mainstream-Medien, sowohl Print als auch Elektronik, so wenig daraus?

Natürlich ist mittlerweile bekannt, dass führende soziale Medien ihre Macht genutzt haben, um die öffentliche Meinung in dem kürzlich als „Verschwörung“ bezeichneten Time Magazine zu steuern, um sicherzustellen, dass Joe Biden die Wahl gewinnt – zum Beispiel durch Unterdrückung der Geschichte der New York Post über die verdammten Informationen über Korruption, möglicherweise unter Beteiligung seines Vaters, die auf Hunter Bidens Laptop entdeckt wurden. Aber sollten sie nicht wenigstens den Sinn, wenn nicht den Grundsatz, des aufgeklärten Eigeninteresses haben, das Bestreben gewalttätiger Banden, die ehrliche Berichterstattung über Ereignisse, die ernsthaft bedrohen, auszumerzen, zu würdigen, bekannt zu machen und sich entschieden dagegen zu stellen Amerikas Wohlergehen?

Donald Trumps verrückte Anhänger, die verwerflich waren, obwohl ihr Angriff auf den Regierungssitz unserer Nation war, stellten niemals eine Bedrohung für unsere Verfassungsordnung dar. Eine kürzlich in der New York Times veröffentlichte Geschichte, die auf einem Interview mit einem obskuren „Schriftsteller und öffentlichen Gelehrten für Religion und Rassenhass“ basiert, enthält jedoch nur eine Kapselgeschichte darüber, wie (laut dem Gelehrten) das „weiße protestantische Christentum und der Nationalismus“ lange gedauert haben wurde verwoben – sogar eine Mainstream-Bewegung “in Amerika”, und wie viele weiße Kirchen müssen heute noch mit weißer Vormachtstellung rechnen. ” Die Geschichte bezieht sich nicht auf die Gewalt und Intoleranz von Antifa oder Black Lives Matter (von denen keine irgendeine Verbindung zur christlichen oder einer anderen Religion hat), geschweige denn auf solche früheren, nicht weißen Anstifter von Gewalt und Mord wie Stokely Carmichael, Malcolm X, Louis Farrakhan oder (wieder ein Liebling führender demokratischer Politiker) Rev. Al Sharpton. Die Geschichte beschuldigt sogar amerikanische Kirchen (ohne dass Beweise vorliegen), angeblich an dem Angriff vom 6. Januar beteiligt gewesen zu sein.

In der Zwischenzeit hat die Times-Mitarbeiterin Sarah Jeong, die 2018 Schlagzeilen für ihre Geschichte von manchmal obszönen Tweets machte, in denen weiße Menschen als Klasse angeprangert wurden, Ngo als „gefährlich“ gebrandmarkt und kürzlich seine Zensur auf Twitter gefordert. In einem Interview mit dem linken Southern Poverty Law Center verurteilte Yale-Philosophieprofessor Jason Stanley Ngo, weil er eine „falsche Äquivalenz“ zwischen linker und rechter politischer Gewalt in den USA gefördert hatte. Aber es war Ngo, nicht Jeong, der so viele erhielt Morddrohungen von Antifa, die er nach London dekampierte.

Unabhängig von den Geräuschen, die er machen mag, und wie empörend sein Verhalten auch sein mag, Donald Trump wird keine Gefahr für die Wahrung unserer verfassungsmäßigen Freiheiten und der Rechtsstaatlichkeit darstellen. Wenn diese Prinzipien heute bedroht sind, dann wegen der Rückgratlosigkeit der Behörden, die Angst haben, sie zu verteidigen, und der Meinung sind, dass die richtige Reaktion auf Unruhen darin besteht, „die Polizei zu enttäuschen“. Man ist versucht, sich an Robert Frosts Definition eines Liberalen als “einen Mann zu erinnern, der zu aufgeschlossen ist, um in einem Streit seine eigene Seite zu vertreten”. Aber in diesem Fall sollte die Seite von Andy Ngo als die Ursache aller anständigen Amerikaner anerkannt werden. Ob liberal oder konservativ, wir müssen zu ihm und den Prinzipien, die er vertritt, stehen.

Comments are closed.